Die Jungs sind wieder da…

Blechreiz wurde 1983 als 3 Mann Schülerband in Berlin – Lichtenfelde gegründet. Das Line-Up wurde 1984 um Saxophon und Trompete erweitert. 1985 bezog man dann einen Proberaum im Berliner Jugendzentrum Weise Rose, hier fand dann ein Jahr später auch das erste Live-Konzert satt. Im Laufe der Jahre gelang es der quirligen Ska Combo eine der besten Berliner Live – Bands zu werden.

Musikalisch orientierten sich Blechreiz am typischen Britischen 2–Tone Ska, dessen bekannteste Vertreter Bands wie Madness, The Specials, The Selecter und Bad Manners sind.
Da die Jungs den größten Teil ihrer Songs selber komponierten, texteten und arrangierten war der Sound sehr authentisch. Auch diverse Umbesetzungen im Laufe der Bandgeschichte tat dem kein Abbruch sondern sorgten immer wieder für neue musikalische Einflüsse.

Ende der Achtziger waren Blechreiz neben Bands wie Skaos, The Busters, No Sports, El Bosso & Die Ping Pongs eine der wichtigsten deutschen Ska Bands.
1988 gehörten Bleichreiz zu den maßgeblichen Initiatoren des ersten Berliner Ska –Festivals.

Da Ska schon immer die Musik der Skinheads war, bezogen auch Blechreiz Stellung und grenzten sich von Nazi-Skins mit Songs wie Dangerous Nights und eindeutigen Botschaften auf ihren Live-Konzerten von diesem Skinhead Verschnitt ab. Auch unterstützten sie die 1988 aus den USA kommende S.H.A.R.P – Bewegung (Skinheads Against Racial Prejudice).

1993 wurden Blechreiz zur besten Berliner Live – Band vom Publikum gewählt, welches ein großes Presse-Echo hervor rief.

1994 wurde mit der russischen Volxmusik Band Apparatschik das Projekt SKASDROWJE ins Leben gerufen. Auf diversen Festivals wurde dann als Big-Band russische Folklore im Ska-Rhythmus dargeboten.

1995 wurde über die Band der Film „Which Side Are You On – Ska, in Berlin“
Gedreht, ein Bandportrait.

1996 nach über 10 Jahren Ska live und direkt, gab es das große Abschiedskonzert im berühmten Kreuzberger SO36.

2008 gründeten sich Blechreiz in der Neunziger Jahre Originalbesetzung wieder.

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass man dieses Urgestein Deutschen Ska’s diesen Freitag (26.09.08) live in der „Alten Kaffeerösterei“ zu Plauen erleben kann.

In diesem Sinne keep on skanking Skinheads, Rudeboys, Punks and everyone