In eigener Sache! NPD Landesparteitag

Leider sind wir mit dem Aufruf zum NPD Landesparteitag in Pößneck einem Ablenkungsmanöver der Nazis aufgesessen. Die angemeldete Gegenkundgebung in Pößneck wird trotzdem stattfinden.

Der NPD Landesparteitag wird nun in Kirchheim zwischen Erfurt und Arnstadt stattfinden. Ort des Geschehens wird ein Hotel in der Arnstädter Straße 46 sein.
Man kann nur hoffen, dass es trotzdem Antifaschistischen Widerstand geben wird!

Update 08.02.09: Auf der Internetpräsenz der Antifaschistischen Gruppe Südthüringen gibt es einen informativen Artikel zum NPD Parteitag.
Klick: AGST


4 Antworten auf “In eigener Sache! NPD Landesparteitag”


  1. 1 notwendig??? 07. Februar 2009 um 5:59 Uhr

    Warum wird auf einer angeblich „alternativ“ denkenden Seite Zensur betrieben? Ich bin weder „antideutsch“ noch „gesetzlos“, dennoch hab ich einen klaren politischen Standpunkt den ich vertrete! Und egal wo Zensur bzw. Verbote agieren, hören Argumente auf!
    Für einen revolutionären Kampf mit den Neonazis! (und zwar nicht nur auf der Strasse, sondern auch um die Köpfe!)
    Bin mal gespannt, was es jetzt wieder für Kritik hagelt…

    Anmerkung: Es wäre schön gewesen zu erfahren, in welcher Hinsicht du hier Zensur erkennst.

  2. 2 ddp 07. Februar 2009 um 18:43 Uhr

    Nach Polizeiangaben nahmen an einer Demonstration gegen Rechts in Pößneck etwa 20 Personen teil Zuvor war angenommen worden, dass der NPD-Parteitag dort in einer Immobilie von Neonazi-Anwalt und NPD-Bundesvorstandsmitglied Jürgen Rieger stattfinden sollte. In Kirchheim fanden sich dann nach Polizeiangaben 14 Teilnehmer zu einer spontanen Demonstration gegen Rechts zusammen.

  3. 3 parkteichgangsta 08. Februar 2009 um 14:08 Uhr

    revolutionären kampf mit neonazistisch denkenden und handelnden menschen? wie stellst du dir das vor? die faschos würden solch eine situation doch nur ausnutzen um letztendlich ihre eigene politik durchzusetzen. anstatt hinzunehmen/zu akzeptieren oder wie du es tust dazu aufzurufen mit nazis einen revolutionären kampf zu führen muss man versuchen zu erreichen, dass sich deren engstirnige, begrenzte und egoistisch-dumme sichtweise erweitert
    (wo auf die esse hauen in vielen fällen leider nicht mehr hilft). wie soll man sonst mit diesen leuten auf einen konsens kommen? nee lass ma mir reichen schon die antideutschen…

  4. 4 fritz 30. März 2009 um 12:32 Uhr

    linker und rechter positionskampf,ich denke die linke steht auf dem verliererposten! schaut euch einfach mal die weltpolitische lage an.absolut linkedemokratien(wenn man überhaupt von demokratie und nicht von terror sprechen kann)sind auf der verliererseite.aber in der sogenannten BRD ist alles möglich.wäre der kampf um die köpfe genauso intensiv,wenn die finanzielle unterstützung der linksorientierten regierung fehlen würde?das bezweifele ich

    Anmerkung: Gäääääähn

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.