Archiv für März 2009

Rassistenzone Sorglosland – Es gibt kein ruhiges Hinterland

Die Provinz ist überall, egal ob im Elstertal oder im Umland von Leipzig in Wurzen.

Rassismus und Nationalismus gibt es in Wurzen genauso wie anderswo. Aufsehen erregte die Stadt schon mal in den Neunziger Jahren, als Wurzen zum Synonym für die „National befreite Zone“ wurde.

Wurzen heute, die NPD im Stadtrat, eine rechtsoffene Bürgerschaft und Anschläge auf das Büro des „Netzwerkes für Demokratie“.
Ein großes Problem worauf man auch in Wurzen aufmerksam machen will ist der Naziversandhandel „Front Records“, der über ein eignes Label verfügt.
Dieses Label ist bundesweit das Viertgrößte. Der Betreiber von „Front Records“ ist langjähriger Naziaktivist, Organisator diverser Nazimusikveranstaltungen und Finanzierer der sogenannten Schulhof CD „Anpassung ist Feigheit“. Zustände die keinen zu kümmern scheinen.

Aber in Wurzen geht mehr, seit einigen Jahren gibt es hier schon einen „Antirassistischen Sonntagsspaziergang“, organisiert von Wurzener Antifaschisten.
Hier machen Aktivisten auf die alltäglichen rassistischen und nazistischen Zustände in ihrer Region aber auch im Rest der Republik aufmerksam.

Bereits im Jahr 2008 war „Front Records“ ein Schwerpunkt des Antirassistischen Sonntagspatzierganges.
Dieses Jahr soll aus dem Spaziergang eine kraftvolle Demonstration werden.

Rassistenzone Sorglosland – Es gibt kein ruhiges Hinterland

Wir sind nicht bereit, diese Verhältnisse in Wurzen und anderswo länger hinzunehmen. Wir werden die Nazistrukturen und den rassistischen Konsens überall aufdecken und mit allen Mitteln bekämpfen.

In diesem Sinne rufen wir für den 22.03.09 nach Wurzen auf: den Nazis das Hinterland versauern, „Front Records“ & Co eine klare Absage erteilen und dem Klima von Ignoranz und Schweigen entgegentreten!

22. MÄRZ 14 UHR WURZEN BAHNHOF

Weitere Informationen erhaltet Ihr hier:wurzen.blogsport.de

Strom & Wasser in Greiz

Letzen Dienstag war es endlich soweit, nach Jahren der Vorbereitung, sorgfältiger Auswahl der Bands öffnete der Jugendklub Spektrum seine Pforten für den Musik –und Informationsabend des Vereins für Bildung und Kultur und der AfA Greiz.

Leider fiel Fidl Kunterbunt als musikalisches Warm up aus.
Daher mussten Strom und Wasser den musikalischen Teil des Programmes alleine bestreiten. War aber kein Problem, Strom und Wasser spielten als wäre der Teufel persönlich hinter ihnen her.
Ein musikalisches Feuerwerk aus Witz, Ernsthaftigkeit und Wahnsinn entbrannte im Jugendklub Spektrum.
Viel mehr gibt dazu nicht zu sagen. Ein schöner Abend mit kleinen Pannen und etwas Chaos, aber das gehört sich so.

Ein Anfang für mehr Alternative Freiräume in Greiz ist gemacht, gegen das Grau unserer Zeit.

Bedanken möchten wir uns beim Team des Jugendklub Spektrum für die tolle Zusammenarbeit und die herzliche Aufnahme an diesem Abend, desweiteren beim Verein für Bildung und Kultur Greiz (Kubi), ohne euch wäre der Abend nicht möglich gewesen, sowie für die technische Unterstützung von den Leuten des Selbstverwalteten Projektes Schuldenberg aus Plauen.

Natürlich bedanken wir uns auch bei Strom & Wasser für das tolle Konzert, Jungs jederzeit wieder!

Gegen Rassismus und Nationalismus, für mehr Toleranz und Solidarität!

Gegen das Grau unserer Zeit

Musik-und Info-Abend am Dienstag im JC “Spektrum”

Am kommenden Dienstag, den 10. März, findet von 18 bis 22 Uhr im Jugendclub “Spektrum”, Juri-Gagarin-Str. 10, unter dem Motto “Gegen das Grau unserer Zeit” ein Musik-und Informationsabend statt. Neben dem Vorstellen verschiedener Projekte aus der Jugendarbeit steht natürlich handgemachte Musik im Vordergrund. Zunächst “Fidl Kunterbunt” und als Höhepunkt des Abends Heinz Ratz und die Gruppe “Strom und Wasser” werden den Jugendlichen und Junggebliebenen sicher musikalisch einheizen.

Der Greizer Kultur-und Bildungsverein KuBi e.V. und die AfA laden herzlich zu dieser Veranstaltung ein.