Naziübergriffe in Arnstadt und Jena

Bereits am 03.04 09 störten ca. 40 Nazis eine Infoveranstaltung über die mittlerweile verbotene „Heimat Treue Jugend“ in Arnstadt. Einen ausführlichen Artikel gibt es bei der Antifaschistischen Gruppe Südthüringen (AGST).

Erst letzes Wochenende, am 10.04.09, ereignete sich ein brutaler Überfall von etwa 40 Nazis auf eine Gruppe alternative Menschen im Jenaer Paradiespark. Hier berichtete Jena.Antifa.Net.


2 Antworten auf “Naziübergriffe in Arnstadt und Jena”


  1. 1 rosenrot 18. April 2009 um 12:36 Uhr

    Würde man jeden Antifaübergriff dokumentieren, kämen fast täglich neue dazu. Ihr sagt es ja selber: „Antifa heisst Angriff“… ihr propagiert die Gewalt ja förmlich schon allein in eurem Namen.

    Wieso also so erschrocken wenn es mal in eure eigenen Fressen knallt?

    mfG rose

    PS: Wie besang es die linke Gruppe Die Ärzte doch einst so schön: „Gewalt erzeugt Gegengewalt, hat man Dir das nicht erzählt…?“

  2. 2 Schweigekartell 27. April 2009 um 6:53 Uhr

    Hallo,

    zunächst stelle ich mir die Frage, wem nützt es, Gewalt anzuwenden – und vor allem, welche Form der Gewalt. Gewalt permanent auf die physische Gewalt zu reduzieren ist sehr dürftig.
    Wenn Friedrich Wolf 1928 „Kunst ist Waffe“ formulierte forderte er nicht die Bewaffnung von Bildhauern, Schriftstellern, Schauspielern, Musikern, Malern…
    Wenn Nazis eine „Gruppe alternative Menschen im Jenaer Paradiespark“ brutal überfallen, haben Faschisten in Faschistenmanier gehandelt.
    Diesen mnschenverachtenden Überfall auch nur im Ansatz zu tollerieren und ihn auch noch mit angenommenen Handlungen der Überfallenen zu relativieren zeugt von einem geringen Gemüt.

    Stark bleiben!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.