Greiz: Wieder einmal Rechte Gewalt

Bereits Anfang der Woche wurde hier auf einen brutalen Überfall von Neonazis am 13.05.10 auf eine Gruppe junger Leute kurz hingewiesen.

Wie sich mittlerweile herausgestellt hat war dies nicht der einzige Übergriff am „Männertag“.

Was ist los in einer Region in der Menschen Angst haben müssen sich frei zu bewegen, Sorge tragen am Abend nicht mehr gesund nachhause zu kommen?

Was passierte am 13.05.10 – ein Abriss der Geschehnisse

Eine kleine Gruppe von Wanderern rastete im beliebten Naherholungsgebiet dem Werdauer Wald, der sich von Werdau über Greiz bis nach Neumühle erstreckt. Jene Gruppe wurde, von einer aus etwa 20 Neonazis bestehenden Gruppe, zuerst verbal angegriffen und danach tätlich. Zwei Menschen wurden von den Neonazis erheblich verletzt und mussten medizinisch versorgt werden. Das alternative Äußere der Überfallenen und einige politische Buttons reichten den Neonazis als Anlass.

Vermutlich befanden sich die Neonazis auf Männertagstour.

Am selben Tag fand einige Kilometer entfernt, in Nitschareuth, eine Naziparty statt. Ob die Gruppe dahin auf dem Weg war ist nicht bekannt. Auch hier wurde am Abend eine Person, die sich auf dem Heimweg befand, von mehreren Tätern attackiert und schwer verletzt. Inwiefern „Party“ und Überfall im Zusammenhang stehen kann nur gemutmaßt werden.