Archiv für Juni 2010

Greiz: Bürgerbüro der Linken entglast

In den frühen Morgenstunden (ca. 02.00 Uhr) des heutigen Freitag wurde wieder mal am Bürgerbüro der Linken in Greiz eine Schaufensterscheibe eingeschlagen. Diesmal diente ein Gusseiserner Mülleimer als Wurfgeschoss.

Glücklicherweise beobachteten einige Passanten eine Gruppe aus drei Personen bei der sinnlosen Zerstörungsaktion. So konnte die Polizei nur kurze Zeit nach der Tat einen der Täter festnehmen.

Mittlerweile ist dies der dritte Angriff innerhalb weniger Monate auf das Bürgerbüro der Linken. Wie bei den vorherigen Angriffen kann man auch bei diesem von einem politischen Hintergrund ausgehen.

Kirchheim: Rote Karte für Nazis!

Kirchheimer Aufruf:

Am Samstag, dem 26.06.2010, ab 10:00 Uhr, findet in der Erlebnisscheune
des „Romantischen Fachwerkhof Kutz“ der nächste Landesparteitag der NPD
statt. Zusätzlich ist dieses mal ein Umzug der Neonazis durch den
gesamten Ort angemeldet.

Gegen diese Belagerung unseres Ortes sollten wir Farbe bekennen --
zeigen wir den Nazis die rote Karte! Verhindern wir gemeinsam, dass
Kirchheim immer mehr von Rechtsextremen und ihrem Gedankengut
vereinnahmt wird. Lasst uns 09:00 Uhr vor der neuen Turnhalle zusammen
stehen, um ein deutliches Zeichen zu setzen, dass Kirchheim kein Ort für
Nazis ist.

Bitte kommt zahlreich, damit wir gemeinsam mit Euch auf den
Zufahrtsstraßen die Anreise der Neonazis behindern können. Es wird eine
angemeldete Kundgebung „Kein Ort für Rechte!“ geben.

Bündnis gegen Rechtsextremismus Kirchheim

Gera: Brandanschlag auf Opferberatung

Wir dokumentieren eine Presseerklärung des Vereins Auf And Halt Gera

Brandanschlag auf Opferberatung nur wenige Wochen vor Europas größtem Nazifest
Rechte Szene offenbar über Mobilisierung zu Protesten beunruhigt

Im ostthüringischen Gera wurde vergangenes Wochenende ein Brandanschlag auf das „Netz von Betroffenen Rechtsextremer Gewalt und rassistischer Diskriminierung“ verübt. Unbekannte hatten den Briefkasten des Vereins angezündet.
Nur durch das Eingreifen eines Zeugen konnte der Brand früh gelöscht werden. Besonders verwerflich ist dem Verein nach, dass sich in dem Gebäude neben Büroräumen auch eine Wohnung befindet. Weiterer Schaden entstand aber zum Glück nicht; Anzeige wurde erstattet.

Weiterhin verweisen wir auf einen Artikel: beim Aktionsnetzwerk