Thüringen: Kurz notiert

Kaum eine Woche vergeht ohne Naziaktivitäten im „Freistaat“ die nicht erwähnenswert sind.

Anfang der Woche wurde bekannt, dass Thomas „Steiner“ Wulff (er könnte auch als schlechtes Ernst Thälmann Double durchgehen) neuer Chef vom Pößnecker Schützenhaus ist. Das „Gute“ an der Sache, für Pößneck ändert sich erst mal nichts. Wo Schatten ist, da ist auch Licht. Genauso schnell verbreitete sich die Kunde, dass laut Thüringenmonitor die Anzahl rechtsextrem eingestellter Menschen in Thüringen zurückgeht. Noch mal Glück gehabt oder doch nicht?

Wie auch immer. Wir dokumentieren weiterhin fleißig.

In der Nähe von Saalfeld fanden sich am Samstag etwa 150 Neonazis und Hooligans zu einem Konzert der rechten Hooliganband „Kategorie C“ zusammen. Erst Ende letzen Jahres fand in Saalfeld und Umgebung ein Konzert von „Kategorie C“ statt. Vor wenigen Wochen fanden „Noie Werte“ den Weg in die Gegend.

Ganz wo anders fanden sich am Samstag, also gestern, ziemlich weit im Norden unseres schönen Bundeslandes, in der Nähe von Nordhausen mehrere Hundert alte und neue Nazis zu einer Sonnenwendfeier zusammen.

In Eisenberg gab es nur einige Hakenkreuzschmierereien laut MDR, nichts was einen Aufregen sollte.

In Kirchheim in der Nähe von Erfurt war ein Konzert mit mehreren Bands angekündigt. Naja auch die nächsten Wochenenden im Terminkalender der „Erlebnisscheune“ für Nazis sind gut gefüllt. Nächstes Wochenende NPD Landesparteitag, am 03.07.10 wiedermal ein „Treffen der Generationen“, für eine „würdevolle“ musikalische Untermalung werden Sleipnir sorgen.

Und und und, die Auftragsbücher der neonazistischen Erlebniskultur sind gut gefüllt.

Noch mal schnell zurück zum Wochenende, auch in Greiz, um nicht die Regionalität des Blogs zu vergessen, wurde letztes Wochenende ein Mensch während des Park und Schlossfestes von Nazis schwer verletzt.

Prognose: Weiterhin konstant hohes Niveau neonazistischer Aktivitäten und kollektiven Wegschauens.