Archiv für August 2010

Greiz: Rudolf Heß Gedenkturnier hat stattgefunden

Letzten Samstag fand wiedermal das sogenannte „Rudolf Heß Gedenkturnier“ bei Greiz statt. Etwa 100 Neonazis waren anwesend. Einen ausführlichen Artikel gibt es hier.

Noch mal Reichenbach

Wir dokumentieren einen Artikel aus der Freien Presse vom 25.08.10

Veranstalter: Rechtsradikale unerwünscht

Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen für Open-Air-Event am Freitag – Gastgeber fällt aus allen Wolken

Reichenbach. Der Veranstalter des Open-Air-Events am Freitag auf dem Landesgartenschaugelände beteuert, er habe keinerlei Verbindung zur rechtsradikalen Szene. Erst durch einen gestern in der „Freien Presse“ veröffentlichten Beitrag und durch ein Gespräch im Rathaus habe er die Zusammenhänge erfahren und sei „aus allen Wolken gefallen“.
Grund der Turbulenzen: In der Werbung tauchte der Name von René P. auf, dem früheren Kopf der rechtsradikalen Reichenbacher Band „Haftbefehl“. Er hatte Oberbürgermeister Dieter Kießling (CDU) einst als „Freund der nationalistischen Bewegung“ verleumdet und war wegen Volksverhetzung verurteilt worden.
„Ich kenne den Mann nicht persönlich. Er hat mir versichert, dass er und seine Firma nicht politisch aktiv sind“, so der Veranstalter. René P. habe sich als Sponsor gemeldet. Inzwischen sei er vom Vertrag zurückgetreten. Der Veranstalter räumt ein, er werde künftig bei Geldgebern genauer hinschauen müssen. „Das ist meine erste Veranstaltung“, sagt er entschuldigend. Bei allen anderen Sponsoren und Teilnehmern schließe er jegliche Verbindungen zur rechtsradikalen Szene aus.
Mit Inhalten der Internetseite seiner Gaststätte konfrontiert, gab er an, dass er diese nie gesehen habe. Die Bilder stammten aus einer Zeit, in der die Kneipe zusammen mit Partnern betrieben worden war. Er habe nach der Trennung lediglich das Impressum geändert und sich nicht um rechtsradikale Symbole und Inhalte gekümmert. „Die Seite wird jetzt vom Netz genommen. Außerdem werde ich die Kneipe endgültig schließen. Mein Ruf ist mir wichtiger“, erklärte er. Er sei schon früher von Freunden auf rechtsradikale Gäste hingewiesen worden und habe das Lokal zeitweilig geschlossen.
Die Gruppe freemix wurde ebenso von der Situation überrascht. „Wir sind die letzten, die etwas mit Rechtsradikalismus oder Diskriminierungen zu tun haben. Das passt überhaupt nicht zu uns und unserer Musik“, so Michael Frömmert. Den Bandmitgliedern habe die Idee für ein weiteres Open Air gefallen. René P. sei ihnen völlig unbekannt.
„Wir haben schon überlegt, alles abzusagen, aber das bringt nichts“, so der Veranstalter. Doch Vorkehrungen wurden getroffen: Es gibt mehr Sicherheitskräfte. Diese sollen Gäste mit Kleidung typischer Szenemarken nicht auf das Gelände lassen. Die Stadt hat sich doppelt abgesichert und eine Zusatzklausel im Vertrag besiegelt. Der Veranstalter distanzierte sich ausdrücklich von rechtem Gedankengut.

Wieder mal Reichenbach

Wir dokumentieren einen Artikel aus der Freien Presse vom 23.08.10.

Stadt prüft Veranstalter

Reichenbach. Rätselraten um eine am kommenden Freitag im Park der Generationen geplante Open-Air-Veranstaltung: Seit der Verteilung der Werbung wird über einen Zusammenhang des Veranstalters mit der rechtsradikalen Szene spekuliert. Weiter