Reichenbach: Weitere Infos zur Massenschlägerei

Wie bereits am Montag berichtet, ereignete sich letzten Samstag (02.10.10) in Reichenbach i.V. eine Massenschlägerei. Bisher gab es keine Informationen ob es sich nur um eine Schlägerei zwischen Neonazis gehandelt hat.

Mittlerweile gibt es Aussagen von Augenzeugen, die einen rassistischen Hintergrund als Auslöser des Übergriffes vermuten lassen.

Laut Augenzeugen sollen sich am Samstagabend neben als Neonazis erkennbare Personen auch Menschen mit Migrationshintergrund unter den Gästen im Bierzelt befunden haben.

Einem der Migranten warfen Neonazis vor, ein „Kinderschänder“ zu sein.

Diesen fadenscheinigen Grund nutzen mehrere Neonazis um den angeblichen „Kinderschänder“ körperlich anzugreifen. Er soll regelrecht durch das Zelt geprügelt worden sein. Nur mit Mühe und Not gelang es dem beauftragten Sicherheitsdienst den Betroffenen vor weiteren Angriffen in Sicherheit zu bringen.
Augenzeugen berichten weiter, dass die Situation mittlerweile gänzlich außer Kontrolle geraten war. Es kam zu weiteren Angriffen auf andere Gäste. Die herbeigerufene Polizei schien mit der Lage völlig überfordert. Aus welchen Gründen keine Verstärkung angefordert wurde und die Situation dem anwesenden Sicherheitsdienst überlassen wurde, bleibt Spekulation.

Laut Augenzeugen wurden, nachdem die Situation von der Security beruhigt werden konnte, zwei Neonazis vorübergehend festgenommen.

Inwiefern derweil Anzeigen gegen Neonazis erstattet wurden ist aktuell nicht bekannt.