Greiz: Wieder „Heßgedenken“ im Vogtland

Im Laufe des gestrigen Vormittags (27.08.11) trafen sich etwa 50 Neonazis aus Bayern, Sachsen und Thüringen im Thüringer Vogtland zum Fußballspielen. Dies dürfte vermutlich das 10. „Nazifußballturnier“ seit 2002 zu Ehren von Rudolf Heß gewesen sein.

Während 2009 und 2010 das „Rudolf Heß Gedenkturnier“ auf demselben Grundstück in Tschirma stattgefunden hatte, fand die Neonaziveranstaltung dieses Jahr in Nischareuth auf dem Privatgrundstück eines bekannten Neonazis statt. Anders als in den Vorjahren gab es keine anschließende Party. Die ersten Gäste reisten schon wieder am frühen Abend ab.

Bereits am Freitagabend kam es zu einem rechtsextremen Übergriff auf Gäste des Sommerfestes in Moschwitz bei Greiz. Dem gewaltsamen Angriff gingen bereits einige Pöbeleien voraus. Eine Person wurde von den rechten Tätern, die nicht aus Moschwitz stammen, verletzt. In der Vergangenheit kam es schon häufiger zu rechten Übergriffen während des Moschwitzer Sommerfestes. 1999 und 2000 überfielen Neonazis das Fest regelrecht. Es entstand damals ein erheblicher Personen- und Sachschaden.