„Euer Untergang – Unsere Verpflichtung“* – Die Wiking-Jugend** in Greiz-Obergrochlitz

Ein Gespräch mit einer Augenzeugin.

Was wissen sie noch über die Ereignisse vom Dezember 1992 in Obergrochlitz?

Um Weihnachten 1992 wurde das Kriegerdenkmal in Greiz Obergrochlitz gereinigt, wir wunderten uns, da es längere Zeit schon nicht mehr gepflegt wurde. Wir wussten das zu diesem Zeitpunkt Gäste in der Jugendherberge waren, teils mit ausländischen (Niederlande) Kfz-Kennzeichen. Es hieß, dass sie Silvester feiern wollen. Sie bewegten sich auch im Dorf. Wir wunderten uns über ihre eigenartige Kleidung und über die Frisuren. Die meisten Frauen und Mädchen hatten Zöpfe so wie es auch im Dritten Reich beim „Bund Deutscher Mädel“ üblich war.

Woher wussten Sie, dass es sich um Nazis handelt?

Das Gerücht machte die Runde, dass es Nazis aus dem Ausland wären und sie am Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges Kränze niederlegen wollen. Ein Bekannter aus dem Dorf stellte dann am Silvestertag seinen Bus quer auf den Dorfplatz, hinter diesem befindet sich das Kriegerdenkmal. Wir schenkten den Gerüchten aber keinen Glauben, da sich die Leute ja unauffällig verhielten.

Was passierte dann?

Am Neujahrstag, ich war gerade damit beschäftigt das Mittagessen vorzubereiten, hörte ich Trommelschläge. Da ich von unserem Küchenfenster in Richtung Dorfplatz schauen konnte beobachtete ich etwas für mich unvorstellbares.

Was sahen Sie?

Die Gäste aus der Jugendherberge. Sie marschierten in Formation und mit Uniformen bekleidet in Richtung Dorfplatz zum Kriegerdenkmal. Sie führten Hakenkreuzfahnen und Fahnen mit dem Wiking Jugend Symbol mit sich. Leider kann ich mich an das Symbol der Roten Fahnen mit weißem Kreis nicht mehr genau erinnern. Es könnte aber eine Rune gewesen sein. Hier hielten sie dann, vom abgestellten Bus ließen sie sich nicht stören, einen Fahnenapell ab und legten Kränze am Mahnmal nieder. Auf einem der Kränze stand die Losung: „Euer Untergang – Unsere Verpflichtung“.

Was dachten Sie als Sie die Kundgebung sahen?

Ich habe Angst bekommen und konnte nicht glauben was ich sah. Wie kann so etwas möglich sein.

Haben auch noch andere Menschen diesen Aufmarsch gesehen?

Auf jeden Fall, es standen auch Einwohner unseres Ortes auf der Straße und schauten dem Treiben zu. Reagiert hat keiner, ich glaube die meisten waren fassungslos. Eine Bekannte rief dann doch die Polizei, diese erschien jedoch noch nicht mal in Obergrochlitz.

Was passierte nach dem Aufmarsch?

Eigentlich nichts mehr. In Obergrochlitz waren sie nicht noch mal, obwohl sie noch einige Tage in der Jugendherberge gewesen sein müssen.

Danke für das Gespräch.

*Inschrift am Gebinde (Augenzeuge)

** Die Wiking Jugend wurde 1994 vom Bundesinnenminister verboten. Weitere Infos hier Wiking Jugend

Eine Bestätigung des Treffens der Wiking Jugend gibt es in der Antwort (Drucksache 2/1075) auf die Große Anfrage der PDS Fraktion Thüringens an dieLandesregierung im Januar 1996.